26.04.2019
UPW Algundfahrt 2019

Anreise über Irschenberg, Pause
Mitterplarser Hof, Wanderung über Ochsentodweg nach Schloss Tirol
Tolles Essen
Mehr Gewicht nach Hause, wegen Essen, Wein, Speck, Käse

Aschbach 16 Personen, 1100 Höhenmeter
Treffen mit Bahnfahrern, Außenminister Haller
20 Personen Sonnenbergpanoramaweg

Markttag Meran, Bummel
Weinkellerei Marling, schlechtes Wetter

Zug, Merancard, Spaziergang
Bozen Schloss Sigmundskron , Mountainmuseum Messner
Bozen Bummel

Rückfahrt über Tegernsee, Königl. Brauhaus

Gemeinderäte Beutner

Gemeindeäte Algund Andreas Ladurner
Meier Hans
Bonani Heinz

Zu einem Kurzurlaub hatte die Unparteiische Wählergemeinschaft (UPW) in die Patengemeinde Algund eingeladen. Zwar schlug das Wetter auf der Hinfahrt noch Kapriolen, aber je näher man dem Ziel kam, um so mehr stieg das Thermometer an. Untergebracht im Mitterplarser Hof ließen sich die Etzenrichter von Gastgeberin Sonia Gruber und ihrem Küchenchef verwöhnen. Gabriela Bäumler hatte zusammen mit Hans Beutner ein abwechslungsreiches Programm für den Aufenthalt vorbereitet. So besuchte man die traditionsreiche Burggräfler Weinkellerei in Marling, wo Weine verkostet und eingekauft werden konnten.
Zur Stadtführung in der Landeshauptstadt Bozen mussten sich die Teilnehmer warm anziehen, dann im kulturellen und wirtschaftlichen Zentrum Südtirols war es morgens empfindlich kalt. Die Stadtführerin verstand es hervorragend, die Gäste für die unterschiedlichen Facetten ihrer italienisch geprägte Heimatstadt mit ihren unterschiedlichen Baustilen und kunsthistorisch sowie stadtgeschichtlichen Schätzen auf engstem Raum zu erwärmen. Am Nachmittag kam die Sonne hinter den Wolken hervor, so dass die zahlreichen Straßencafés besucht und einige Plätze auf eigene Faust erkundet wurden. Nur "Ötzi", der berühmte Mann aus dem Eis, muss sich gedulden, bis er Besuch von den Etzenrichtern erhält: Die lange Schlange vor dem Eingang zum Archäologischen Museum hielt die Oberpfälzer an diesem Tag ab.
Die Algunder Gemeinderäte Herta Laimer und Peppi Haller trafen sich am Abend mit ihren Etzenrichter Freunden an der Hotelbar.
Wanderangebote in verschiedenen Schwierigkeitsstufen nach Partschins bestimmten den dritten Tag des Aufenthalts, bevor am Freitag Meran auf dem Programm stand. Beim Wochenmarkt am Praderplatz wurde so manche Spezialität probiert und auch Mitbringsel besorgt. Auch die Laubengasse und die Kurpromenade luden zum Bummeln ein. Ein Erlebnis für alle Sinne stellte die Blütenpracht in den Gärten von Schloss Trauttmansdorff dar.
Mit Anregungen für den eigenen Garten und vielen Erlebnissen und Eindrücken machte sich die Gruppe auf die Heimreise, die über den Achenpaß und den Tegernsee führte.

  •