Nach Ende des Zweiten Weltkrieges und Einmarsch der Amerikaner sollte ab 1946 Deutschland wieder aufgebaut werden. Eine Zulassung zur Gemeinde- und Kreistagswahl im Frühjahr  1948 erhielten nur Wählergemeinschaften aber keine Parteien.

Den der Begriff Partei stand 1948 für die NSDAP!

Deshalb wurden von den Bürgern Begriffe gewählt wie CSU (Christlich Soziale Union), UPW (Unparteiische Wähler), nur die SPD konnte als einzige Gruppe das Wort Partei im Namen tragen und bekam eine Zulassung von der amerikanischen Verwaltungsbehörde.

Erst ab 1956 konnte der Name der Partei wieder frei gewählt werden.

Die meisten anderen Ortsverbände der UPW haben sich später in Freie Wähler umbenannt.

Die Mitglieder der UPW Etzenricht waren von Beginn an in jedem Gemeinderat vertreten und haben die Geschicke der Gemeinde mit beeinflußt. Neben den Gemeinderäten hat die UPW auch zeitweise den ersten und zweiten Bürgermeister gestellt und so das Leitmotiv: Der Bürger steht im Mittelpunkt unserer Politik umsetzen können. Auch heute stellt die UPW vier Gemeinderäte und den zweiten Bürgermeister.